Übergewicht als Risikofaktor für Krebs

In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass Übergewicht nicht nur zu einer ganzen Pallette von Erkrankungen führt, sondern auch zu vermehrten Krebserkrankungen wie anlässlich des Weltkrebstages 2012 vom Deutschen Krebsforschungszentrum zu erfahren ist.
Übergewicht ist ein ernstzunehmender Risikofaktor für verschiedene Krebserkrankungen wie Nierenkrebs, Darmkrebs, Brustkrebs nach den Wechseljahren sowie vor allem Krebs der Speiseröhre und der Gebärmutterschleimhaut.

Zahlreiche epidemiologische Untersuchungen der letzten Jahrzehnte kommen zum Schluss, dass etwa 50% der Krebserkrankungen durch Umwelt- und Lebensstilfaktoren verursacht werden und damit eigentlich vermeidbar wären!
Eine vielzitierte Untersuchung der Harward-Universität aus dem Jahre 1996 schreibt dem Rauchen und der Ernährung jeweils einen Anteil von 30% am Gesamtkrebsrisiko zu. “Inzwischen sind wir an einem Punkt, an dem wir die Fettleibigkeit als Krebsrisikofaktor mindestens genauso ernst nehmen müssen wie das Rauchen”, sagt Prof. Dr. O. D. Wiestler, der Vorstandvorsitzende des Deutschen Krebsforschungszentrums.